Posts Tagged ‘Twitterlesung’

Die besten Tweets der 1.Twitterlesung

Juli 26, 2008

Nach langem hin und her doch geschafft die Hobnoxübertragung der ersten Twitterlesung „anschaulich darzustellen“.

War doch mal ein guter Anfang. Teils gut gelacht. Gutmenschlich und vergesslich wie ich bin die (m.M.) besten Tweets mitgeschrieben. Dank an Hobnox für die Live-Übertragung (dafür weiß ich jetzt endlich, was ihr denn so macht. Die im halben Dutzent direkt hinter den Plakatierern abgehängten und im Zimmer aufgehängten, wirklichen tollen! Plakate, tun mir im Nachhinein echt leid. Waren einfach zu schön).

„wer lacht hat Ressourcen frei“ Kosmar
(Anm. : Mann, Kosmar, wie soll man bei 10.300 Tweets und 700 Favoriten denn bitte den Originaltweet finden? Mit der Suchfunktion? Haha! welche denn? Nur gut, dass die jetzt Summize gekauft haben.)

„Kosmar ist gerade im 50. Netzwerk mein Freund geworden“

„Freunde, ist das sowas wie bei Facebook?“

„Würde gerne ein Buch schreiben aber auf meinem Tisch sitzt ein Igel“ (Ohja,)

„Werde das Gefühl nicht los, dass hier irgendwas faul ist, achja ich“ (Ohja #2)

„Moin, ein Developer steht verdächtig lange vor der Kaffeemaschine, ich hoffentlich installiert der da kein Linux bloß der spielt nicht Tetris@spox (Anm.: oder Defender of the Favicon. Aus Microlearning wird Microgaming)

„Heißt James Bond in Rumänien eigentlich 007Bürgen?“

„Heute beim Chinesen Free Tibet auf die Serviette gekritzelt“ (! haha! danke, sehr geil)

„Leztenendes zählt der Anfang“

„Eine Idee ist nicht verantwortlich für die Menschen die sie unterstützen“

„Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets den Wecker stellt und nie das Aufstehen schafft”“ (@mspro)

„Eine Idee ist nicht verantwortlich für die Menschen die sie unterstützen“

„am Schreibtisch eingeschlafen, von Google naps geträumt“

„kommt ein Dichter zum Schuster, mein Versmaß ist kaputt“ (Anm. Also ich fand den kreativ)

„So ein Sportschufachgeschäft setzt auch hauptsächlich auf Laufkundschaft“ (Anm. Wieder mal Frank L. )

„Bin jetzt Bügelprofi, nächste Woche meld ich mich beim Ironman an“.

„ich erledige Dinge mittlerweile nicht mehr einfach mit Links, sondern mit Hyperlinks“ frank l. (aka frank93) (der hat´s dran, ich mag ihn)

„Heute bin ich Zucker, liegt wohl am Magnesiummangel“ (Nicht verstanden, .. war aber nicht an der Bar)

„Höre zwei Tauben beim vögeln zu“ (so, jetzt adde ich ihn mal)

„Seit ich groß bin, will ich Lebensabschnittsgefährder werden (… und lösch dafür wen anderen)

„Esse ein Eis, bin lecker“ (is doch genial)

„andere Mütter sind auch schöne Töchter“ (ich glaube man erkennt eine leichte Tendenz meines Humors

„du siehst so aus als könnte ich nen Drink vertragen“ (den bring ich am Wochenende)

„ich habe meine Jugend in der Hausbesitzerszene verbracht“ (Mr. Wortspiel, bitte mehr, ich folge dir jetzt)

Zusammenfassend: „by @andI611: der @frank93 allein hätte völlig ausgereicht twitterlesung “
„da will man offline twittern, dann ist der Stift down. wie in echt. respekt“ (daumen hoch zum offline Tweet

Nettes Event. Die Papiertweetidee war gut. Das twitteratische Quartett war zwar sehr eloquent, aber leider etwas zu lang (merkt man auch am Applaus).  Sixtus vs. Sascha „niveautesque“ unnötig. Wie wäre es in Zukunft als passend gedachte Tweets mit #Twitterlesung zu versehen, damit ihr nicht mehr so lange suchen müsst? Gerne wieder.

Update: Hobnox hat ein schönes zusammenfassendes Video online gestellt

„twitter ist die Beschraenkung auf das absolut Unnotwendige“ @Franz Kratochvil
„Twitter ist der Beweis das man auch mit wenigen Zeichen nicht das geringste sagen kann.“ @Timm